Otto

Otto - am 06.06.2016 um die Mittagszeit musste Melanie an einem Hof anhalten, um mit dem Landwirt etwas zu klären. Dieser war nicht dort, dafür fand sie IHN....  Ein kleines, hilfloses "Bündel", mehr tot als lebendig, völlig dehydriert ,abgemagert, bewegungslos, vollgeschissen mit Durchfall und flach atmend.
Lang nachgedacht hat Melanie nicht! Sie hat den kleinen Mann ins Auto gepackt und sofort zu unserer Tierärztin gefahren.
Unsere Hoffnung war nicht groß... leblos lag er dort....


Infusion, Elektrolyte, Entzündungshemmer... er bekam das volle Programm... Nach der Infusion stand er auf, trank Wasser, dann brach er wieder zusammen. Auf einer Bahre trugen sie ihn in einen der Pferdeställe, gaben ihm weitere Infusionen...
Melanie organisierte schnell Kälberaufzuchtsmilch... Er trank...

Am 08.06.2016 brachten wir Otto in die Kinik nach Giessen und das Bangen ging weiter. Er war sehr schwach, der Pansen arbeitete nicht richtig...aber Otto wollte Leben und sprang ins Leben! All unser Hoffen, die gute Arbeit der Klinik und Eure herzlichen Wünsche zeigten letztlich Wirkung und es wurde alles gut.

Am 18.06.2016 durfte Otto endlich die Reise von Giessen zum "Lebenshof Wilde Hilde", in seine neue, sichere Heimat antreten. 

 

Heute (Oktober 2016) ist er quietschfidel, hat Anschluss an die Herde gefunden. Er ist zwar ein kleiner "Kümmerling", aber gesund, neugierig und verschmust. Seine Hörnchen wachsen (womit man Zieh-Mama Melanie schon spürbar ärgern kann), er hüpft und springt sorgenfrei umher und er ist sehr gern mit seiner neuen Freundin Lili zusammen.


Ottilie (so wird er liebevoll von allen genannt)  kann sich nun auf ein langes, freies Leben freuen, ein Leben, was auch den Namen verdient.

und deshalb an dieser Stelle nochmal herzlichen Dank an alle, die mit uns um Ottilie gefiebert haben.

Und wer noch keine Patenschaft für dieses tolle Schokobärchen abgeschlossen hat, kann dies hier tun ;)