Keyla



Keyla wurde als Welpe auf der Straße in Kiew gefunden. Sie war in einem lebensbedrohlich schlechten Zustand. Eine Volontärin nahm sie zu sich und kämpfte mehrere Wochen um ihr Leben. Kyla hat es geschafft und überlebt. In dieser Zeit haben wir sie kurz in der Ukraine kennengelernt. Ein kleines Häufchen Hund, welches sich zwischen unseren Sachspenden versteckte und einen Wäschekorb als Schlafplatz mit einer Katze teilte. Sie war einfach nur entzückend und entwickelte sich in den ersten Wochen ganz toll. Sie wurde mutiger und zutraulich und natürlich auch größer. So konnte sie leider nicht dauerhaft in der kleinen Stadtwohnung bleiben und musste ins Tierheim umziehen.

Ihr vertrautes Heim-auf-Zeit zu verlassen, war schwierig für sie und es dauerte wiederum Wochen bis sie sich einigermaßen an den Alltag im Tierheim gewöhnte. Doch dann musste sie wieder wechseln, weil es interne Streitigkeiten mit der Tierheimleitung gab. Die ganze Zeit versuchten wir in Deutschland oder auch in der Ukraine ein Zuhause für Keyla zu finden, es gab nicht eine einzige Anfrage. Keiner wollte das Mädchen mit den "weißen Socken" haben :(

Mittlerweile ist sie notdürftig in einem Pensionszwinger untergebracht. Als wir sie dort besuchten, wirkte sie fast gebrochen. Es war kaum mitanzusehen. Es dauerte fast eine Viertelstunde bis sie überhaupt aus ihrer Hütte kam und vorsichtig Kontakt aufnahm zu der Volontärin (Fotos), die sie damals bei sich aufgenommen hatte. Vor allen anderen hatte sie panische Angst, auch vor den anderen Hunden. 

Sehr rührend war der Moment, als eine Katze vor dem Zwinger herummarschierte und Keyla vorsichtig auf sie zuging und an ihr schnüffelte (siehe Fotos). Offensichtlich erinnert sie sich gut an ihre Welpenzeit, die sie mit vielen Katzen verbrachte und mit ihnen den Wäschekorb teilte.

Es zerreisst einem das Herz, wie sie jetzt leben muss. Keyla braucht so dringend eine Chance.
In einem der Videos sieht man, wie sie sich freut, als die Pflegerin zum Zwinger kommt und mit ihr spricht. Wenn keine Fremden dabei sind, ist sie wie verwandelt.
Wir suchen Menschen für Keyla, die Erfahrung mit ängstlichen Hunden haben. Sie wird Zeit brauchen und eine passende ruhige Umgebung. Möglichst einen Garten und gerne Katzen als Mitbewohner. An Hunde wird sie sich langsam gewöhnen müssen. Sie ist in keinster Weise aggressiv, sondern will sich nur verstecken, wenn sie einen anderen Hund sieht. Sie hat einfach vor allem Angst.

Dennoch sieht man ganz deutlich, dass sie sich alleine fühlt und sich Kontakt und Sicherheit wünscht.

Wer hat ein Herz für Keyla und hilft ihr wieder zu vertrauen?

 

KEYLA Hündin, kastriert
Geburtsdatum 06/2017
gechipt/geimpft ja
Größe 55 cm
Mittelmeerkrankheitencheck bei Ausreise
Gesundheit keine Krankheiten bekannt
Besonderheiten keine
Verträglichkeit Keyla hat Angst vor anderen Hunden
Charakter ist ängstlich und hoffnungslos geworden
Aufenthaltsort Ukraine
ausreisefertig ab sofort

Wenn Sie Keyla ein Zuhause geben möchten finden Sie hier unser Interessentenformular >

 

Wenn Sie eine Patenschaft für Keyla übernehmen möchten finden Sie hier unser Patenschaftsformular >