Anton

Antons Leben wäre schon fast ausgelöscht worden. Irgendwo in Lugansk (Ostukraine) lag der kleine Welpe schwerverletzt am Straßenrand. Er war von anderen Streunern gebissen und schlimm zugerichtet worden und konnte nicht mehr laufen.

Ein Passant sah wie eine Kehrmaschine die Straße entlang fuhr und bemerkte in letzter Sekunde das kleine blutende Häufchen Elend. Er reagierte blitzschnell, hielt das Fahrzeug an und brachte Anton in Sicherheit, ansonsten wäre er wohl mit dem Müll entsorgt worden.   

Sein Retter ließ Antons Wunden in einer Klinik versorgen und nahm Antons sogar mit nach Kiew, als er selbst aus dem Kriegsgebiet im Osten floh. Leider konnte er Anton dort nicht dauerhaft behalten und er bat Asia um Hilfe eine liebe Familie für ihn zu finden. Er besucht ihn sogar noch im Tierheim, was in der Ukraine sehr ungewöhnlich ist.

Anton hat noch nicht viel schönes in seinem Leben gehabt und er hat gelernt vorsichtig zu sein. Schon als Welpe verschawnd er gleich in seiner Hütte, wenn man zum Zwinger kam und seine Angst hat sich im Laufe der Monate noch vertärkt. Bis auf ein paar Minuten am Tag mit seinen Pflegern hat er ja gar keinen Kontakt mehr zu Menschen und das hat ihn leider sehr geprägt.

Aber es gibt auch eine andere Seite bei Anton, wenn man sich ruhig in seine Nähe setzt und er dann doch ganz neugierig aus dem Häuschen schaut und nach einiger Zeit sogar ganz vorsichtig angeschlichen kommt um sich einen Hundekeks abzuholen.

Wir glauben, dass Anton lernen wird zu vertrauen, wenn er die richtigen Menschen findet. Bisher gab es leider nur Anfragen in der Ukraine, von Menschen, die ihn als Wachhund an die Kette legen wollten und keinen Hehl daraus machten, dass ein Hund seine Arbeit tun muss und ansonsten nichts zu melden hat. Anton ist ein wunderschöner großer Rüde, der die  Blicke von tierheimbesuchern auf sich zieht und wir haben selbst so eine "Anfrage" vor Ort erlebt, wo uns das Herz in die Hose rutschte, alleine bei dem Gedanken, wie unwürdig sein Leben aussehen würde.

Anton soll nicht so enden, er hat es verdient glücklich zu werden.

Mit anderen Hunden ist er gut verträglich und ein oder mehrere sicherer Hunde wären wichtig für ihn. Auf jeden Fall braucht er Menschen, die Erfahrung mit ängstlichen Hunden haben und ihm Zeit geben um Vertrauen aufzubauen.

Wir werden nicht aufgeben, sie zu finden. +

 

Wenn Sie Anton ein Zuhause geben möchten finden Sie hier unser Interessentenformular.

Wenn Sie eine Patenschaft für Anton übernehmen möchten finden Sie hier unser Patenschaftsformular.

 

ANTON Rüde, kastriert
Geburtsdatum 05.05.2015
gechipt/geimpft ja
Größe 62 cm
Mittelmeerkrankheitencheck bei Ausreise
Gesundheit keine Krankheiten bekannt
Besonderheiten keine
Verträglichkeit Hündinnen und Rüden
Charakter ängstlich
Aufenthaltsort Tierheim Ukraine
Reisefertig ab Juni 2015