LEVI



Levi und das Leinentrauma
 
"Warum hat Levi immer noch kein Zuhause gefunden?
Die Frage wird uns oft gestellt und die Antwort ist einfach- für Levi ist es fast unerträglich, angeleint zu sein und ein Geschirr zu tragen, schon das Halsband ist schwierig. Und er ist ein ängstlicher Hund, das bedeutet, er muss gut gesichert werden. 
Das haben wir auch immer im Vermittlungstext geschrieben, aber irgendwie kommt es bei den Leuten nicht an.
Eine Anfrage nach der anderen. Ob man den Hund direkt mit zum Camping mitnehmen könnte, ob er in der Stadt zurechtkommt ohne Garten u.s.w. 
Beschreiben wir den Interessenten seine Problematik, kommt häufig: "Ach, das war bei unserem letzten Hund auch so. Mit Konsequenz ist das nach einer Woche erledigt". Oder: "Na, dann läuft er halt ohne Leine". 
Puh. Manchmal sind wir einfach nur noch sprachlos. 

Levi wurde in Kiew auf der Straße geboren, wo er zusammen mit seinen Geschwistern die ersten Lebensmonate verbrachte. Es war eine schwierige Gegend, in der es wenig Futter und viele Gefahren gab, die Mutterhündin war bei der Kastration verstorben und die unerfahrenen Junghunde mussten sich alleine durchschlagen. Levi war immer der scheueste von allen. Als wir die Möglichkeit hatten, die Hunde in einem Pensionszwinger in Sicherheit zu bringen, ließen sich alle schnell einfangen, nur Levi nicht. Es dauerte Wochen bis man ihn endlich sichern konnte. 
Im Zwinger blieb er sehr ängstlich, was auch nicht anders zu erwarten war und es dauerte lange bis wir zumindest eine Pflegestelle in Deutschland finden konnten. 
Dort hat er sich toll entwickelt. Aus ihm ist schon nach einigen Wochen ein richtig fröhlicher Hund geworden. Er lebt mit mehreren Hunden zusammen, mit denen er sehr gerne im Garten herumtobt. Aber noch viel wichtiger, er hat großes Vertrauen zu seinem Pflegefrauchen aufgebaut. Liebt es mit ihr zu kuscheln, liegt mit ihr auf dem Sofa und er ist einer der ersten, der ihr entgegen rennt, wenn sie nach Hause kommt. 
In vertrauter Umgebung wirkt er mittlerweile wie ein ganz pflegeleichter "normaler" Hund, aber an seiner Angst, festgebunden zu sein, hat sich nichts geändert.
Sein Pflegefrauchen ist damals auf unser Bitten eingesprungen und er darf dort so leben, wie er es sich wünscht, aber es ist keine Zeit um ganz gezielt an seiner Angst zu arbeiten und zu trainieren und damit können wir auch keine Prognose abgeben, ob er jemals ein "Spazierganghund" werden wird, wie sich das die meisten Menschen wünschen. 
Levi braucht einen sicher eingezäunten Garten und Menschen, die sein Angst ernst nehmen und damit umgehen können. Die mit viel Geduld mit ihm üben, aber auch akzeptieren könnten, wenn die Trainierbarkeit Grenzen hat. 
Dabei muss man z.B. bedenken, dass man ihn nicht problemlos mit in den Urlaub oder überhaupt irgendwohin mitnehmen kann. 
Levi entwickelt eine enge Bindung zu seinen Menschen, aber fremde Menschen sind ihm unheimlich und man sollte ihm bei Besuchern die Möglichkeit geben, sich zurückziehen zu können. Irgendwann kommt er von selbst ;-) 
Wichtig für ihn ist es auch, einen Hundekumpel zu haben. In der Pflegestelle hat sich einem älteren souveränen Rüden angeschlossen, der ihm jetzt noch viel Orientierung und Sicherheit gibt. 

Levi ist ein toller Hund. Fröhlich und liebevoll, aber mit einem Leinenproblem, was ihn scheinbar durch alle Raster der Vermittlung fallen lässt. 
Das wollen und können wir nicht glauben. Irgendwo muss auch Levis perfektes Zuhause zu finden sein. 
LEVI Rüde kastriert
Geburtsdatum 07/17
gechipt/geimpft ja
Größe ca. 45 cm
Mittelmeerkrankheitencheck noch nicht
Gesundheit keine Krankheiten bekannt
Besonderheiten hat Panik vor Leine, Geschirr und Halsband
Verträglichkeit Hündinnen und Rüden
Charakter in vertrauter Umgebung fröhlich, verspielt und verschmust
Aufenthaltsort 94474 Vilshofen
vermittelbar ab sofort

Wenn Sie Levi ein Zuhause geben möchten finden Sie hier unser Interessentenformular >