Rada

 

Dass Rada heute noch lebt grenzt an ein Wunder. In der Ukraine hat man versucht sie zu erschießen, sie wurde auch mehrfach getroffen und blieb stark verletzt, zum Sterben verurteilt, auf der Straße liegen. Tierliebe Menschen fanden sie und brachten sie in die Klinik nach Kiew.

Ihr Rückenmark ist irreversibel beschädigt und Rada kann ihre Hinterläufe nicht mehr bewegen. Sie hat ab dem Übergang zwischen Lendenwirbelsäule und Kreuzbein eine "Schlaffe Lähmung", auch eine lumbosacrale Lähmung genannt.

 

Ihr Lebenswille ist ungebrochen. Sie ist voller Mut, Liebe und Vertrauen zu Menschen und hat ihr Schicksal angenommen. Dank Spenden wurde ein gebrauchter Rolli organisiert, mit dem sie super zurecht kommt und es liebt, wenn sie damit jemand nach draußen nimmt. Dann flitzt sie fröhlich durch die Gegend. Leider kommt das sehr selten vor.

 

Rada ist eine freundliche und menschenbezogene Hündin. Sie mag auch Kinder sehr gerne würde alles für ihre Menschen tun, aber in der Ukraine hat sie keine Chance ein Zuhause zu finden.

 

Im Januar 2016 haben wir Rada besucht. Sie ist immer noch in der Klinik untergebracht und die Bedingungen sind schlimm, nicht zu vergleichen mit einer Veterinärklinik in Deutschland. Hunde wie Rada, die keine medizinische Behandlung mehr bekommen, sondern aus Ermangelung an Alternativen und aus finanziellen Gründen nur untergebracht werden, erhalten gerade mal eine Grundversorgung. Wir sind dankbar dafür, denn in einem Tierheim wäre es noch schwieriger und viele andere Kliniken nehmen Streuner gar nicht erst auf.

Rada verbringt ihr Leben jetzt in einem Zwinger. Durch Ermangelung an Bewegung hat sie an Gewicht zugelegt und Muskulatur abgebaut.

Wahrscheinlich ist sie den ganzen Winter nicht nach draußen gekommen. Es hat kaum überhaupt jemand Zeit sie zu streicheln oder mit ihr zu spielen.

 

Rada braucht dringend ein Zuhause. Den Menschen sollte bewusst sein, dass sie mehr Pflege braucht als die meisten anderen Hunde. Durch die Lähmung ist sie inkontinent, kann aber glücklicherweise alles selbstständig absetzen. Ein ebenerdiges Zuhause mit Gartenzugang wäre natürlich optimal. Rada ist super verträglich mit anderen Hunden und sie mag Kinder gerne. Im Haus kommt sie gut ohne Gehhilfe zurecht, indem sie die Beinchen hinterherzieht. Draußen liebt sie ihren Rolli, was keineswegs selbstverständlich ist, aber Rada hat gleich verstanden, welche Hilfe er ist. Allgemein ist sie sehr clever und lernt schnell.

Auch neue Situationen meistert sie gut, sie hat nichts schreckhaftes oder ängstliches - im Gegenteil, sie hat ein Kämpferherz und ihren Optimismus nie verloren. In der Klinik ließ sie geduldig alle Behandlungen über sich ergehen. Sie liebt es, wenn man sich mit ihr beschäftigt, vor allem wenn man sie mit ausgiebigen Streicheleinheiten verwöhnt. Sie wäre eine treue Freundin. Sie braucht nur trotz Handicap eine echte Chance...

 

 

Rada ist 2013 geboren, 40-45 cm hoch und bereits kastriert.

 

Wenn Sie Interesse an Rada haben, finden Sie hier unser Interessenformular.

Wenn Sie eine Patenschaft für Rada übernehmen möchten, finden Sie hier unser Patenschaftsformular.