BOB


Bob lebte zusammen mit seiner Schwester Hilda und sechs anderen Hunden auf der Straße in der Nähe eines Marktes, wo sie sich von den Essensresten ernährten und nachts unter den Verkaufsbuden Schutz vor der Kälte fanden.
Die Zeit 2017 war schwierig für die Streuner in Kiew, denn es wurden wieder viele Hunde getötet, vor allem in der Nähe der Konzerthalle für den Eurosong Contest und auch dieser Hundegruppe wurde es zum Verhängnis. Nur Hilda und Bob überlebten, weil sie ein tierfreundlicher Mensch noch rechtzeitig fand und in die Klinik brachte, die anderen sechs Hunde haben es nicht geschafft.
Nach ihrer Behandlung und Genesung brachten es die Tierschützer nicht übers Herz die Beiden wieder auszusetzen. Sie hatten sich sehr an Menschen gewöhnt und waren dadurch draußen noch gefährdeter als vorher.

Die Entscheidung war das Tierheim. Hilda und Bob leben seitdem gemeinsam im Zwinger und warten sehnsüchtig darauf von "ihren" Menschen gesehen zu werden. 

Bob würde sich bestimmt auch in einem richtigen Zuhause sehr über einen vierbeinigen Kumpel/Kumpeline freuen.
Er kennt zwar das Leben im Haus noch nicht, aber wir sind sicher, er wird sich schnell eingewöhnen. Er ist trotz aller Erlebnisse sehr offen und zutraulich. Menschen findet er super, Hunde ebenso. Er läuft sogar schon ganz gut an der Leine. 

Bob kann ab Juli 19 ausreisen und wir würden uns sehr freuen, wenn der Süße bald sein Glück findet.

NAME Rüde kastriert
Geburtsdatum 06/16
gechipt/geimpft ja
Größe 45 cm
Mittelmeerkrankheitencheck bei Ausreise
Gesundheit keine Krankheiten bekannt
Besonderheiten keine
Verträglichkeit Hündinnen und Rüden
Charakter freundlich
Aufenthaltsort Tierheim Ukraine
ausreisefertig ab Juli 19

Wenn Sie Bob ein Zuhause geben möchten finden Sie hier unser Interessentenformular >