CINDY

Cindy war im Tierheim lange unsichtbar. Man kann es kaum glauben, aber in mehreren Jahren regelmäßiger Besuche wurde sie von den Volontären nie wahrgenommen und selbst die Arbeiter wussten kaum etwas über sie. 
Irgendwann schaute eine Helferin in die vermeintlich leere Hütte des Zwingers und entdeckte ein zitterndes Häufchen Elend. Nach einiger Beobachtung wurde klar, dass Cindy vor allem Angst vor den anderen Hunden im Zwinger hatte. 
Zitternd ließ sich sich streicheln, starr und mit abgesenktem Kopf. Die Helferin brachte Cindy in einen Einzelzwinger, damit sie etwas zur Ruhe kommen konnte und sofort verwandelte sich das Ausdrucksverhalten der kleinen Hündin. Das Zittern verschwand, sie kam ganz nah, schmiegte sich an, warf sich auf den Rücken um den gekrault zu werden. Als sie merkte, dass der Abschied nahte, umschloss Cindy mit ihren Vorderpfötchen die Beine ihrer Retterin, um sie am gehen zu hindern. 
Nach diesem Besuch setzten wir alle Hebel in Bewegung, um Cindy zumindest besser unterzubringen und sie durfte in eine Hundepension in Kiew umziehen. Im Auto ließ Cindy die Helferin nicht aus den Augen und ihr Blick dabei war voller Vertrauen.

 

Das neue Umfeld tut ihr gut und wir können mehr über sie erzählen. Sie vertraut Frauen recht schnell, vor Männern, Kindern und auch vor Hunden hat sie Angst und braucht mehr Zeit. Kleine Spaziergänge mag sie nur in bekannter Umgebung, wenn sie sich sicher fühlt. Am liebsten mag sie Kuscheln. 
Leider hat sie Arthrose in den hinteren Sprung- und Kniegelenken. Man konnte das im Zwinger kaum erkennen, aber in der Pension fiel auf, wie vorsichtig sie bei manchen Bewegungen ist, deshalb ließen wir sie röntgen. Sie bekommt jetzt ein Schmerzmittel, was ihr sehr gut hilft. 
Im Nachhinein erfuhren wir auch, wie Cindy ins Tierheim gekommen war. Sie wurde von einem Auto angefahren und ihre Familie brachte sie in die Klinik, dann wollten sie aber die Rechnung nicht bezahlen und meldeten sich nicht mehr. Als Cindy nicht abgeholt wurde, brachte sie jemand aus der Klinik ins Tierheim. Das war Ende 2016, sie war erst ein paar Monate alt, als erst der Unfall passierte und sie dann noch ihre Familie verlor. Danch folgten fast sechs Jahre Zwinger. Wie lange sie dort schon gemobbt wurde, können wir nicht mehr nachvollziehen. 
Für Cindy suchen wir ein liebevolles Zuhause mit einer weiblichen Bezugsperson. Ein Garten wäre wichtig und sie sollte keine Treppen laufen müssen. Wir würden ihre Menschen bei mögliche Tierarztkosten unterstützen. 
Wenn Sie sich entscheiden dieser zarten kleinen Hündin zu helfen, wird sie es mit unendlich viel Liebe danken. 

CINDY Hündin, kastriert
Geburtsdatum 2016
gechippt/geimpft ja
Größe 40 cm 
Mittelmeerkrankheitencheck nach Einreise
Gesundheit siehe Text
Besonderheiten keine
Verträglichkeit hat Angst vor fremden Hunden
Charakter sehr anhänglich und menschenbezogen
Aufenthaltsort Ukraine
ausreisefertig ab sofort

 

Wenn Sie Cindy ein Zuhause geben möchten, finden Sie hier unser Interessentenformular >